Licht, Zeitumstellung und steigende Temperaturen

Der Frühling und Frühsommer ist doch die schönste Jahreszeit, wenn alles zu neuem Leben erwacht. Doch während sich die Pflanzenwelt mit voller Kraft im Licht und den steigenden Temperaturen entfaltet, fällt uns Menschen es nicht immer leicht, sich an den Witterungsumschwung und zudem an die Umstellung zur Sommerzeit zu gewöhnen. Manchmal kann es ein paar Tage oder auch ein paar Wochen dauern, bis sich der Körper richtig darauf einstellt. Vielleicht kennen Sie das auch, dass Ihnen manchmal ein wenig der Antrieb von Innen für Arbeiten oder auch Unternehmungen fehlt? Auch unbeständiges Aprilwetter kann sein Übriges dazu tun. Dann kann ein „richtig“ aufgebrühter Tee die schnelle und genussvolle Lösung sein.

Koffein, auf sanfte Weise

Grüner, weißer und schwarzer Tee sind optimale Begleiter, um die frühlingshafte Stimmung anzukurbeln und dem inneren Frühjahrsmüdigkeits-Schweinehund keine Chance zu geben, sich in unnötigen inaktiven Verstimmungen genüsslich zu suhlen.

Grün, wie die frischen Blätter und Pflanzen.
Weiß, wie die saften Blüten der Obstbäume.
Schwarz, wie die Kohle zum Angrillen :-).

Wasser kochen, Tee aufgießen und danach den Spaziergang in der erwachenden Natur oder das Angrillen auf der Terrasse oder dem Balkon genießen!

Grüner, weißer und schwarzer Tee besitzen eine anregende, aber nicht aufregende Wirkung. Das enthaltende Koffein, auch als Teein bezeichnet, ist im Tee an andere natürliche chemische Stoffe gebunden als im Kaffee. Daher wird es vom Körper langsamer aufgenommen, ein wenig anders verstoffwechselt und zeigt eine deutlich sanftere Wirkungsweise als das Koffein des Kaffees. Das Munterwerden kann zwar etwas später eintreten, hält aber dafür auch länger im Körper an. Nicht nur die Stimmungslage und der innere Antrieb, sondern auch die Konzentration kann gesteigert werden.

Muntermachertees benötigen nur kurze Zieh-Zeiten

Wenn Sie der Frühjahrsmüdigkeit mit Tee entgegen wirken wollen, lassen Sie den grünen, weißen oder schwarzen Tee am besten nur ganz kurz ziehen. Und das mache ich gleich auch erstmal, damit ich beim Schreiben nicht gleich wieder von der Frühjahrsmüdigkeit überrannt werde… Ich freue mich schon auf den nächsten dezenten Koffeinschub aus einem leckeren Sencha Grüntee. Schon unmittelbar nach dem Teeaufguss löst sich das Koffein bereits aus den einzelnen Teeblättern bzw. Teeblätterstückchen. Meistens sind auf den Teeverpackungen die Zeiten angegeben, wie lange dieser am besten ziehen sollte. Egal, ob loser Tee oder Teebeutel, rund drei Minuten reichen für einen frühlingshaften Muntermachertee aus.

Natürliche Süße für den zusätzlichen Munterkick

Mit meiner Tasse grünem Tee bekommt mein Körper nahezu 60 mg gut verwertbares Koffein. Eine Tasse Kaffee würde mir zwar deutlich mehr Koffein bereitstellen, aber da das Tee-Koffein langanhaltender wirkt, benötige ich auch weniger. Für den zusätzlichen Munterkick kann ich flüssigen Honig, Agavendicksaft oder Apfeldicksaft empfehlen. Alle drei natürlichen Süßungsmittel lösen sich leicht im Tee auf, besitzen vitale Begleitstoffe, zeichnen sich neben der Süße durch ihrem besonderen Eigengeschmack aus und liefern Kohlenhydrate, die schnell ins Blut gehen und somit Sofortenergie zur Verfügung stellen.